SpVgg Untermünstertal e.V.
Offizielle Homepage

FSV Rheinfelden – SpVgg Untermünstertal 2:1(1:1)

Karl-Heinz Pfefferle, 09.05.2022

FSV Rheinfelden – SpVgg Untermünstertal 2:1(1:1)

Bittere Niederlage

Eine bittere Niederlage musste unsere "Erste" am Samstagnachmittag beim Tabellenführer FSV Rheinfelden einstecken. Von Beginn an war nicht zu erkennen wer Spitzenreiter und wer Abstiegskandidat ist.

Das lag nicht daran, dass Rheinfelden schlecht spielte, sondern es war einer couragierten Leistung unserer Mannschaft geschuldet. In der schmucken Naturenergie-Arena in Rheinfelden entwickelte sich von Beginn an eine packende und temporeiche Begegnung. Mit dem besseren Start für die Gastgeber. Nach einem langen Diagonalpass aus der eigenen Hälfte setzte sich der agile Mislimovic am Flügel durch und seine präzise Hereingabe musste von Korkmaz nur noch in die Maschen befördert werden.

Unser Team zeigte sich vom Führungstreffer allerdings in keinster Weise geschockt. Bereits in der 8. Spielminute glich Florian Baur per Kopf aus. Vorausgegangen war ein perfekt getimter Freistoß aus dem Halbfeld seines Bruders Niklas.

Auch in der Folge suchten beide Teams immer wieder den direkten Weg zum Tor. Die Einheimischen hatten dabei zwar leichte optische Vorteile aber keineswegs die besseren Einschussmöglichkeiten, die es allerdings auf beiden Seiten zur Genüge gab.

Die zweite Hälfte verlief fast wie ein Spiegelbild der ersten Hälfte.

Beide Mannschaften spielten auf Angriff. Rheinfelden wurde dominanter, Münstertal
setzte mit ihren Angreifern Kuttler und Florian Baur aber immer wieder Nadelstiche. Hervorragend unterstützt von einer herausragenden Mannschaftsleistung der Grün-Weißen. Der Siegtreffer für Rheinfelden fiel schließlich in der 87. Minute, ein zu kurz abgewehrter Ball landete beim wenige Minuten zuvor eingewechselten Eren Salli. Gegen seinen aus gut 20 Metern abgegebenen Schuss warTorhüter Widmann chancenlos. Wäre eine Minute später Schluss gewesen, hätte man aus
Münstertäler Sicht wohl gesagt: „Blöd gelaufen!“

Was sich dann allerdings in der 90. Minute abspielte, ließ Mannschaft, Trainer und Münstertäler Anhang fassungslos zurück. Ein klares Handspiel im Rheinfelder Strafraum wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet. Der ansonsten gut leitende
Unparteiische Schäfer wollte das Vergehen nicht gesehen haben, obwohl er maximal 5 Meter vom Geschehen entfernt stand. Schon in der ersten Hälfte wurde ein ebenso klares Handspiel im Strafraum der Gastgeber nicht geahndet. Diese beiden Entscheidungen hinterlassen aus Münstertäler Sicht ein „Gschmäckle“. Trotzdem es war ein ausgezeichnetes, unterhaltsames Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Bezeichnend für den Spielverlauf: Die Torhüter beider Mannschaften, Ozan auf Rheinfelder Seite und Widmann im Täler Gehäuse, waren die
herausragenden Akteure in einem packenden Spiel.       
FSV Rheinfelden:

Ozan – Guglielmelli (71. Dramielli), Jäger, Metaj (90. Paciulli), Cakir (82. Salli) -
Venturiero (60. D ́Agostino), Stangl, Mislimovic, Mastrangelo – Korkmaz, Smaijli

SVU:

Wiedmann – Roggenbuck , Behringer, N. Baur, Carla, Sodies - Schneider, Stiefvater, Sawaneh
(88. Sowe), – F. Baur, Kuttler        
Tore: 1:0 Korkmaz (4.), 1:1 F. Baur (8.), 2:1 Salli (87.)


Schiedsrichter: Yannick Schäfer
Zuschauer: 200


Quelle:Frank Schneider